Erlebnis Saaleradweg

403 Kilometer Natur.Kultur.Genuss

403 Kilometer Natur.Kultur.Genuss

Die Saale ist einer der romantischsten Flüsse Deutschlands. Nirgendswo anders thronen so viele Schlösser, Burgen und Ruinen auf den Hängen und Hügeln wie entlang der Saale. Einst trutzige Grenzfeste zur Sicherung der Landesgrenzen fanden die Bauwerke später Einzug in das romantische Liedgut der Deutschen. Selbst Goethe war von ihren Erscheinungen stark beeindruckt.

Daneben gibt es viele weitere Orte und Sehenswürdigkeit entlang des Saaleradwegs zu entdecken. Das reizvolle Rudolstadt lockt im Juli jeden Jahres viele Künstler und Besucher aus der ganzen Welt zu seinem Weltmusik-Festival »TFF Rudolstadt«. Die »Saalfelder Feengrotten« bieten eine märchenhafte Untertagewelt für Groß und Klein. Die Gradierwerke zur Salzgewinnung in Bad Kösen und Bad Dürrenberg gehören zu den längsten in Deutschland. Malerisch zwischen den Muschelkalkfelsen und der Saale liegt die altehrwürdige Universitätsstadt Jena. Hier findet sich das älteste weltweit noch im Betrieb befindliche Planetarium. Rund um Naumburg liegt das bekannte Weinanbaugebiet Saale-Unstrut, ein Muss für die Weinkenner und Genießer unter den Radlern. Richtung Halle windet sich die Saale durch ein immer breiteres und flaches Tal. In Halle wartet die »Himmelsscheibe von Nebra« auf Ihren Besuch.

Die beiden letzten Etappen führen durch artenreiche Auwälder vorbei an den ehemaligen Fürstentümern Plötzkau und Bernburg nach Barby. Hier mündet die Saale in die Elbe. Der Saaleradweg trifft auf den Elberadweg und endet in der nahezu unberührten Naturlandschaft des Biosphärenreservats »Steckby-Lödderitzer Forst«.